Die richtige Bekleidung beim Vorstellungsgespräch ist wichtiger, als viele annehmen. Der erste Eindruck zählt und kann nicht wiederholt werden!

Das persönliche Vorstellungsgespräch stellt eine Art Prüfungssituation dar. Hier kann man zeigen, dass man sich intensiv auf das Gespräch vorbereitet hat. Zu wissen, welcher Bekleidungsstil firmenüblich ist, zeugt von Umsichtigkeit und Interesse – das wird vom zukünftigen Arbeitgeber geschätzt.

Grundsätzlich gilt: förmlich, der Situation angepasst, wobei man immer authentisch bleiben sollte. Es ist zu beachten, dass der Kleidungsstil auch von Branche zu Branche variieren kann.

 

Gerade für Damen ist es wichtig, nicht zu viel Make-up auf zu tragen, man sollte das Sprichwort „weniger ist mehr!“ berücksichtigen.

Herren sollten grundsätzlich immer frisch und ordentlich rasiert zum Vorstellungsgespräch kommen. Bei den Farben sollte man sich auf die schlichteren Töne wie Schwarz, Grau und Marineblau verlassen, diese wirken kompetent und sind in eher konservativen Branchen empfehlenswert. Komplett verzichten sollte man auf Rot, da es aggressiv und dominant wirkt.

Sowohl beim Duft als auch beim Schmuck setzt man besser auf Dezentes und Unauffälliges.

Bild: Marco Riebler

FacebookMore...