Die SN brachten beim Karriereforum Lehre, das kürzlich im EUROPARK in Salzburg stattfand, potenzielle Jobsuchende und ausstellende Unternehmen zusammen – der Event war für beide Seiten ein voller Erfolg.

Aufgeregte Stimmen vieler neugieriger Schüler, die sich an diesem Tag unter die üblichen Shopping-Liebhaber gemischt hatten, schallten am frühen Vormittag durch den EUROPARK. Mit seinem einzigartigen Ambiente und der perfekten Verkehrsanbindung bot das Salzburger Shoppingcenter vergangene Woche den idealen Rahmen für das von den „Salzburger Nachrichten“ zum ersten Mal veranstaltete Karriereforum Lehre, zu dem über 1000 Besucher kamen. Wie schaffe ich als Lehrling den Einstieg ins Berufsleben? Welche Hürden warten beim Bewerbungsgespräch? Welche Kleidung ist in meiner Branche angemessen? Wie wichtig ist Auslandserfahrung im Job? Welche Lehrberufe gibt es überhaupt und welche Unternehmen bieten welche Berufe an? Solche und viele weitere Fragen standen im Mittelpunkt.

Eigene Marke und Modenschau

Auf der Hauptbühne führte Moderatorin Maria-Theresa Schinnerl (die impulsgeber) durch den Tag, die das Karriereforum auch gemeinsam mit Christian Strasser, dem Anzeigenleiter der „Salzburger Nachrichten“, eröffnete. In ihrem Vortrag zum Thema „Marke ICH“ riet Schinnerl, sich folgende Fragen zu stellen: Wer bin ich? Was kann ich? Wo will ich? Was ist mein Ziel? Bei der Modenschau von Esprit präsentierten fünf junge Models das perfekte Business-Outfit für verschiedene Berufe.

Tourismus und Auslandspraktikum

Einen Einblick in eine der wichtigsten Branchen im Bundesland Salzburg boten Benedikt Lang, Landesausbildungsreferent für Tourismusberufe und Hotelier, und Tourismus-Fachkraft Sonja Gruber. Dabei räumten die beiden mit Vorurteilen wie schlechtem Verdienst und ausschließlich ungünstigen Arbeitszeiten auf. Menschen, die eine Ausbildung im Tourismus vorzuweisen haben, sind laut Lang auch in anderen Branchen sehr gefragt. „Sie haben viel mit Menschen zu tun, sind teamfähig und kommunikativ“, sagte Lang. Das große Problem, das der Tourismus in Salzburg hat, besteht laut Lang darin, dass die besten Fachkräfte fast alle ins Ausland gehen. „Sie sind aber zumindest tolle Botschafter für unser Land.“ Das Thema Ausland rückten auch Caroline Stanzl und Christina Prohammer (beide IFA) in den Fokus, die Lehrlinge von ihren Erfahrungen im Ausland berichten ließen.

Tägliche Praxis und Talente-Check

SPAR-Vorstand Fritz Poppmeier stellte die Lehre bei SPAR vor – anschließend berichteten Lehrlinge von SPAR, EUROSPAR sowie INTERSPAR und Hervis über ihre täglichen Erfahrungen. Rudolf Eidenhammer, Leiter Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Salzburg, präsentierte den Talente-Check: Am Wifi Salzburg können junge Menschen im Rahmen von 36 Teststationen in rund vier Stunden testen, wo ihre Stärken liegen.

Viele Services für Besucher

Neben dem Bühnenprogramm konnten sich die Teilnehmer bei 32 Ausstellern wie zum Beispiel SPAR über Jobangebote und Karrieremöglichkeiten informieren. Beliebt waren zudem ein Social Media Check, die dm Styling Lounge, die Carrera Bahn Challenge, die ORF-Sprachbox und das kostenlose Bewerbungsbild von Fotograf Christoph Haubner. Nicht nur die Unternehmen lernten potenzielle Arbeitnehmer kennen, auch die Jugendlichen knüpften beim Karriereforum Lehre zahlreiche Kontakte und nahmen viel Wissen mit nach Hause.

Autor: Jörg Ransmayr

FacebookMore...