Anstatt ein Gedicht zu Ehren des Vatertags zu halten, gilt mein Aufruf am Vatertag den Töchtern: Konfrontiert doch eure Väter mit den Fragen, warum sie zulassen, dass berufstätige Frauen noch 80 Jahre warten müssen, damit sie das gleiche Einkommen wie ihre Brüder erzielen. Wir Töchter besuchen mittlerweile die gleichen Schulen, absolvieren entsprechende berufliche Ausbildungen und bringen uns adäquat im Berufsleben ein.

Warum beziehen wir dennoch immer noch ein um ein Viertel geringeres Gehalt als unsere männlichen Kollegen? Warum akzeptieren unsere Väter, dass sich erst im Jahr 2100 dann ihre Urenkelinnen freuen können, im Berufsleben gleichberechtigt behandelt zu werden und auch adäquat entlohnt zu werden?

Liebe Väter, wir stellen uns ernsthaft die Frage: Habt ihr uns etwa um 25 Prozent weniger lieb als unsere Brüder?

Wir Töchter haben nun die Wahl: Wir können uns für die nächsten 80 Jahre einfrieren lassen oder aber ihr unsere Väter setzt Euch endlich für einen Gleichstand in der Entlohnung sowie Gleichberechtigung im Berufsleben ein. Damit wir nicht unseren Urenkelinnen erzählen müssen, dass unsere Väter die beruflichen Ungerechtigkeiten uns Töchtern gegenüber akzeptierten und tatenlos zusahen, wie wir weniger Gehalt bezogen und uns somit weniger als unsere Brüder leisten konnten.

Liebe Väter, es ist jetzt an euch zu handeln. Bewertet jene Firmen, die eure Töchter fair oder unfair behandeln zum Beispiel im Internet unter www.kununu.com und weist in den Gesprächen mit euren Väterkollegen auf die bestehenden Missstände hin.

Dann sagen wir Töchter euch auch gerne weiterhin: „Papa, du bist der Beste!“

Mag. Karin Tomek, MBA ist Präsidentin des internationalen Frauennetzwerks Business & Professional Women Club Salzburg. Der BPW Club Salzburg feiert am 27. Juni sein 20-jähriges Bestehen: www.bpw.at/salzburg.

FacebookMore...