Eine Bewerbung besteht nicht nur aus einem Anschreiben an ein Unternehmen um sich für eine Arbeitsstelle zu bewerben, sondern ist noch viel umfangreicher und bedarf einiges an Recherche und Überlegungen schon vor der eigentlichen Bewerbung.
Die nachfolgenden 10 Regeln bilden eine gute Basis für eine erfolgreiche Bewerbung und stellen eine Hilfestellung für das Bewerbungsgespräch dar.

1. Recherche ist der Schlüssel zum Erfolg
Je besser die Recherche vor dem Verfassen der Bewerbung ist, desto höhere ist deren Qualität. Hier zählt Qualität statt Quantität.
Individuelle Bewerbungen stechen aus der Masse der Standartbewerbungen hervor und führen sehr wahrscheinlich zum persönlichen Bewerbungsgespräch.

2. Das Anschreiben ist wichtig, der Lebenslauf ist wichtiger
Vor der Bewerbung ist eine gründliche Recherche über das Unternehmen essenziell. Der Lebenslauf ist das wichtigste Element der Bewerbung -> Hier werden die eigenen Qualifikationen und Vorteile präsentiert.
Der Lebenslauf sollte vorzugsweise in chronologischer Form gestaltet werden, beginnend mit heute zurück in die Vergangenheit.

3. Bei der Bewerbung zählt Qualität vor Quantität
Vor dem Verfassen des Anschreibens sollte gründlich recherchiert werden. Den richtigen Ansprechpartner zu finden ist eine Grundvoraussetzung! Kurz und prägnant, keine Wiederholungen, kurz erläutern, warum man die ausgeschriebene Stelle möchte und warum man geeignet ist. Maximaler Umfang – eine A4-Seite.
Der Lebenslauf ist wichtiger als das Anschreiben – hier gilt es die eigenen Qualifikationen zu betonen, detaillierte Informationen darlegen! Lebenslauf + Anlagen sollte nicht mehr als 5 bis 6 Seiten umfassen.
Für die gesamte Bewerbung gilt – Qualität vor Quantität -> weniger ist mehr!
Die Bewerbung sollte dem Stil des Unternehmens angepasst sein. Standardbewerbungen gehen in der Masse unter – ausreichend Zeit in das Bewerbungsdesign investieren und damit auffallen

4. Das wichtigste Element der Bewerbung – das Foto
Das Bewerbungsfoto ist ein wichtiges Element der Bewerbung, hier sollte keinesfalls gespart werden (professionelles Foto).
Das Zauberwort in Bezug auf das Foto heißt Sympathie! Für den ersten Eindruck braucht es nur eine Zehntelsekunde, und das Gegenüber entscheidet über Sein oder Nichtsein.

5. Kleider machen Leute
Die richtige Bekleidung beim Vorstellungsgespräch ist wichtiger, als viele annehmen. Der erste Eindruck zählt und kann nicht wiederholt werden!
Das persönliche Vorstellungsgespräch stellt eine Art Prüfungssituation dar -> hier kann man zeigen, dass man sich intensiv auf das Gespräch vorbereitet hat. Zu wissen welcher Bekleidungsstil firmenüblich ist, zeugt von Umsichtigkeit und Interesse – das wird vom zukünftigen Arbeitgeber geschätzt.
Grundsätzlich gilt: förmlich, der Situation angepasst, wobei man immer authentisch bleiben sollte.

6. Das Vorstellungsgespräch
Beim Vorstellungsgespräch gilt es immer einen positiven Eindruck zu hinterlassen!
Zusammensetzung des Eindrucks beim Vorstellungsgespräch:
* 50% Körpersprache
* 40% Stimme und Stimmlage
* 10% Gesprächsinhalt
Folglich gilt:
Bereiten Sie sich auf das Gespräch gut vor, somit sinkt die Nervosität und die Stimme wird ruhiger. Übung macht den Meister – aber bitte vor dem Gespräch!

7. Immer die Uhrzeit im Auge behalten
Unpünktlichkeit ist unprofessionell und verringert die Wahrscheinlichkeit auf eine Jobzusage!
Es gilt:
* Die Anreise planen – Öffentliche Verkehrsmittel oder Pkw – Fahrtstrecke abklären –> Google Maps
* Genügend Zeit einplanen – lieber ein paar Minuten warten, als zu spät kommen!

8. Der gute alte Knigge
Benimmregeln sind nach wie vor angesagt und nicht verstaubt! Schon vor 200 Jahren war Etikette ein Muss.
In Buchform oder im Internet findet man die gesammelten Knigge-Benimmregeln. Ein Mal durchgelesen, merkt man sich die Regeln sehr leicht und wird sich in allen Lebenssituationen vorbildlich verhalten können.
Ein Beispiel: Bei einem Vorstellungsgespräch wird Ihnen ein Glas Wasser oder Kaffee angeboten. Nehmen Sie die Einladung an, es handelt sich um ein Gastgeschenk. Vermeiden Sie jedoch Extrawünsche, diese sind nicht angebracht!

9. Bewerbung kommt von Werbung
Das Bewerbungsgespräch ist Ihre Chance, sich von Ihrer besten Seite zu zeigen und die eigenen Vorteile gewinnbringend zu verkaufen.
Bei fast jedem Bewerbungsgespräch wird die Frage gestellt: „Erzählen Sie bitte kurz von sich.“ Hier sollten die eigenen Vorteile in 60 Sekunden kurz und prägnant aufgezeigt werden –> vorab überlegen und üben!
Präsentiert werden sollten: Kompetenzen, Leistungsmotivation und was man bis jetzt in seinem Leben erreicht hat.

10. Die Gehaltsfrage
Bei jedem Vorstellungsgespräch kommt es unweigerlich zur Gehaltsfrage.
Wichtig ist es hier, im Vorfeld zu recherchieren, welche Gehälter in der Branche üblich sind. Antworten findet man im Internet oder bei der Arbeiterkammer.
Jedenfalls sollte man sich auf die Gehaltsfrage vorbereiten und sich gut überlegen, wie der eigenen Marktwert einzustufen ist. Anzugeben ist immer eine Gehaltsspanne, um sich dem Wunschgehalt anzunähern.

Viel Erfolg bei der Verfassung der nächsten Bewerbung für den zukünftigen Traumjob!

Noch ein Tipp:
Alle Unterlagen vorbreiten und von den Experten am Karriereforum Linz am 14. März  von 9-16 Uhr im Palais Kaufmännischer Verein überprüfen lassen!

FacebookMore...