Eine Hälfte des ersten Eindrucks macht die Kleidung aus, die andere die Körpersprache. Ob die Haltung aufrecht ist oder nicht, macht einen entscheidenden Unterschied, wenn es um gutes Auftreten geht. Nonverbale Signale können über Sympathie oder Antipathie entscheiden. In einem Gespräch ist demnach wichtig, auf seine Körpersprache zu achten.
Durch nonverbales Verhalten drücken wir unsere Einstellungen und Gefühle aus. Hängende Schultern sprechen für Traurigkeit, eine vorgestreckte Brust für Ehrgeiz und freie Oberarme für eine Bereitschaft zur Kommunikation. Ob bewusst oder unbewusst, vermitteln wir durch unsere Haltung unserem Gegenüber einen Eindruck von uns. Damit dieser möglichst positiv ausfällt, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Authentizität wirkt immer am sympathischsten. Sie kommunizieren mit Ihrer Körpersprache nicht nur Ihr momentanes Empfinden, sondern auch Ihre Persönlichkeit. Der verbissene Versuch, gewisse Körperhaltungen zu vermeiden, wirkt gekünstelt. Ihrem Gesprächspartner wird das negativ auffallen. Bemühen Sie sich, auf eine bewusste Art Sie selbst zu sein.

Worauf Sie auf jeden Fall achten sollten: Eine aufrechte, offene Körperhaltung wirkt einladend, und ein sicherer Stand spricht dafür, dass Sie ‚fest im Leben stehen‘. Gestikulieren ist in Ordnung, solange Sie Ihre Worte mit den Händen unterstreichen und nicht fuchteln. Auch Mimik und Blickverhalten zählen zur Körpersprache. Es ist gut, dem Gesprächspartner in die Augen zu sehen, starren sollte jedoch vermieden werden. Hier gibt es eine Daumenregel: den Blickkontakt ungefähr zehn Sekunden aufrechterhalten. Alles, was länger dauert, wird als unangenehm empfunden. Was den Gesichtsausdruck betrifft, sollten Sie Zeichen der Anspannung (z. B. zusammengezogene Brauen) vermeiden.

Es gibt kein ‚Erfolgsrezept‘ für Körpersprache. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Üben Sie vor dem Spiegel und finden Sie heraus, wie Sie nonverbal auf andere Menschen wirken. Wenn Sie das wissen, können Sie überlegen, ob und wie Sie den Eindruck, den Sie vermitteln, noch verbessern können. Die oben aufgelisteten Punkte könnten dabei hilfreich sein.

FacebookMore...