Das Karriereforum Linz geht am Dienstag, 18.März, in die vierte Runde. Die Besucher können neue Chancen ausloten und eventuell gleich nutzen.

Ein Sprichwort sagt schon,wenn sich eine Türe schließt, dann öffnet sich ein andere. Wenn sich am 18. März um Punkt 10 Uhr das Tor des Palais Kaufmännischer Verein in Linz öffnet, muss nicht zwangsweise eine andere zugegangen sein. Doch für sieben Stunden, bis 17 Uhr, wird allen Jobsuchenden, Karriereinteressierten und Berufseinsteigern eine Plattform geboten, die viele weitere Möglichkeiten für die Zukunft liefern kann. So spielen bei der Suche nach Jobs und dadurch auch beim Karriereforum etwa die Kommunikation und die Präsentation eine zentrale Rolle. Auch heuer werden dutzende Aussteller in sieben Sälen auf Hunderte Interessenten treffen. Dass in den vergangenen Jahren schon das eine oder andere Bewerbungsgespräch vor Ort auch von Erfolg gekrönt wurde, ist kein Geheimnis. Beim Karriereforum treffen eben zweierlei Suchende aufeinander. Auf der einen Seite die Unternehmen, Betriebe und Firmen, die sich um neue Fachkräfte umschauen. Auf der anderen Seite stehen die Absolventen von Schulen, FH oder Universitäten, die ihr gesammeltes Wissen endlich in die Praxis umsetzen möchten. Für Absolventen gilt: Bewerbungsunterlagen mitnehmen und aktiv auf die Suche nach dem passenden Angebot gehen. Wer sich beim Thema Bewerbung, Jobsuche oder beim Ausloten der Möglichkeiten dabei noch nicht ganz sattelfest fühlt, dem geben die Vorträge, Workshops und Seminare sowie eine Podiumsdiskussion die idealen Hilfestellungen. Dadurch öffnen sich beim Karriereforum Linz bereits zum vierten Mal Hunderte Türen in eine Zukunft mit Karriere.

Impulse von der Hauptbühne

Wer heute einen neuen Job antritt, wird bald feststellen, dass die Arbeitswelt nur mehr wenig mit jener der Eltern zu tun hat. Eine neue Generation und neue Technologien hinterlassen hier deutliche Spuren. Welche exakt, dem geht nicht nur der erste Vortrag von Bernad Batinic nach, sondern auch die daran anschließende Podiumsdiskussion. Ein wichtiger Aspekt in dieser neuen digitalen Welt ist auch die Rolle der Social Media. Gerald Petz von der FH Steyr wird sich in seinem Vortrag damit auseinandersetzen, was Facebook & Co. bei einem Bewerbungsprozess für eine Rolle spielen.

Eine ganz andere Ebene spricht danach Michael Pecher an. Der Trainer sieht viele Faktoren für den beruflichen Erfolg, allerdings muss man dazu auch selbst einen gehörigen Beitrag leisten. Kommunikation ist auch ein Thema im Vortrag von Peter Halvax und Birgit Gatter: „Schlagfertigkeit mit Charme“. Denn nur wer sich gut präsentieren kann und nicht nur eingelernte Sätze aufsagt, wird seinem Traumjob näher kommen können. Und da gehört die richtige Ausdrucksweise ebenso dazu wie auch eine gewisses Maß an Schlagfertigkeit. Auch wenn es ums Geld, sprich: Gehalt, geht, sollte man auf Kommunikation nicht vergessen. Ludwig Reisecker wird darstellen, wie man Gehaltsverhandlungen richtig führt. „Die größten Bewerbungsmythen“ sind dann Thema von Sepp Buttinger, ehe in der Diskussionsrunde auf die Wichtigkeit von Zusatzqualifikationen hingewiesen wird.

Leitfaden zur nächste Karrierestufe

Im Roten Saal wird der Frage nachgegangen, wie man überhaupt erst den richtigen Job für sich findet. Für alle, die sich selbstständig machen möchten, liefert die neu ins Leben gerufene Gründungsberatung, bestehend aus den Firmen tech2be, akostart und dem Gründerservice der Wirtschaftskammer Oberösterreich, die perfekte Auskunft. Drei Spezialisten haben sich dabei zusammengeschlossen, um ihr geballtes Fachwissen an Start-ups weiterzugeben. Im Gelben Saal wird an professionellen Bewerbungsunterlagen gefeilt und die Expertenwidmen sich dem Thema „Tipps zum persönlichen Schutz im Internet“. Denn auch online muss die Bewerbung stimmen. Profis führen dabei einen individuellen Check des persönlichen Onlineauftritts durch. Im Parksaal geben Coiffeur Sturmayr und Styling-Expertin Isabella Krenn Tipps und Tricks, wie man durch sein äußeres Erscheinungsbild die entscheidenden Punkte bei einer Präsentation sammeln kann. Ebenfalls im Parksaal macht Herbert Richter Fotografie nach dem Styling kostenlos das ideale Bewerbungsfoto. Im Seminarraum liegt der Schwerpunkt schließlich auf der Präsentation – live wie im Internet. Evelyn Breitenbaumer diskutiert in ihrem Seminar „Bewerbung ist Werbung“ darüber, wie wichtig der erste persönliche Eindruck ist. Karrierecoach Andrea Starzer und Social-Media-Experte Michael Kohlfürst zeigen in ihrem Workshop, worauf es im sozialen Netz tatsächlich ankommt.

FacebookMore...