Der demographische Wandel ist klar und deutlich. Menschen mit über 45 Jahren werden die größte Gruppe innerhalb der erwerbstätigen Bevölkerung. Nicht nur in Österreich, in der gesamten EU zeichnet sich dieses Bild ab. Die Auswirkungen werden überall beschrieben. Die Innovationskraft in den Unternehmen wird nachlassen und damit die Produktivität sinken. Viele Unternehmen werden vom Markt verschwinden. Doch es gibt einen Ausweg aus diesem düsteren Szenario. Einen Ausweg den sich viele heute mitunter (noch) gar nicht vorstellen können. Und zwar das wir mehrheitlich mit Menschen über 55 Jahren zusammen arbeiten. In einigen Jahren wird das unsere Arbeit und unseren Arbeitsplatz bestimmen. Es geht heute schon im wesentlichen darum, zu erkennen, wie man in Betrieben Rahmenbedingungen schaffen kann, damit diese mit einer älter werdenden Belegschaft weiterhin produktiv und wettbewerbsfähig am Markt bestehen können. Das Altern bedeutet weniger eine geringere Leistungsbereitschaft zu entwickeln, sondern vielmehr die im gesamten Erwerbsleben erworbenen nutzenstiftende Fähigkeiten weiterhin gewinnbringend einzusetzen. Das sind vor allem fachliche, geistige und soziale Fähigkeiten. Gerade diese Fähigkeiten machen ein produktives, innovatives und konkurrenzfähiges Unternehmen aus. Allen Unternehmen die diesen Prozess ernsthaft vorantreiben wünschen wir von dieser Stelle viel Erfolg!

Kommen Sie mit uns ins Gespräch – Personalentwicklung ist unser Thema

Mag. Gerald Pichlmair
www.pichlmair-personal.at
pichlmair.wordpress.com oder
news.kooperation-netzwerke.at

FacebookMore...