Wir alle haben unsere Träume und Wünsche. Daraus ergeben sich Forderungen an uns selbst, unsere Umwelt und nicht zuletzt auch an unseren Arbeitgeber.

Wir lernen unsere, aus der eigenen Sicht notwendigen, Forderungen so zu formulieren, dass sie von unserem Gesprächspartner angehört und im Idealfall auch verwirklicht werden können. Dass das nicht immer leicht ist, wissen wir. Wir können alles sagen, es kommt aber immer auf das WIE an. Nach der Formulierung der eigenen Ziele und Forderungen überlegen Sie wie sie diese Ihrem Gesprächspartner (z. B. Ihrem Arbeitgeber) schmackhaft machen können. Die Forderung allein nach „mehr Geld“ genügt nicht. Mit Ihrer Leistungs- und Einsatzbereitschaft und den beiden Projekte, die Sie kürzlich für das Unternehmen erfolgreich durchgeführt haben können Sie in Ihrer Argumentation punkten (vielleicht lässt sich sogar herausstreichen wie viel Geld sich Ihr Arbeitgeber dadurch sparen konnte). Das sind Argumente, die Ihr Arbeitgeber nicht so leicht vom Tisch wischen kann. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind von einander abhängig, jedoch wird das gerne übersehen. Der Arbeitgeber wirkt oft übermächtig und unnahbar. Keine Scheu – Sie haben das Zeug zu einem guten Verhandlungspartner! Die Zeit die Sie mit Üben der Gesprächssituation verbracht haben ist Ihr Trumpf. Nehmen Sie Ihren Mut zusammen und sprechen Sie Ihre Wünsche an!

Kommen Sie mit uns ins Gespräch – Personalentwicklung ist unser Thema

Mag. Gerald Pichlmair
www.pichlmair-personal.at

FacebookMore...